Diese Seite drucken

Felix Prinz zu Löwenstein bekommt Bundesverdienstkreuz

201503Dez

Dem Landwirt und Vorsitzenden des Bio-Spitzenverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, wurde das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch Bundespräsident Joachim Gauck verliehen. „Ich freue mich über die Auszeichnung“, sagt Löwenstein. „Sie macht klar, dass es bei Ökologischer Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung nicht darum geht, eine Marktnische zu bedienen, sondern eine Leistung zu erbringen, die der gesamten Gesellschaft nützt. Die Auszeichnung gilt deshalb den vielen Menschen, die sich für einen zukunftsträchtigen Umgang mit unseren natürlichen Lebensgrundlagen einsetzen.“ Der Orden wird durch die hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Priska Hinz, übergeben werden.

Prinz Felix zu Löwenstein

Prinz Felix zu Löwenstein

 

Löwenstein engagiert sich seit rund 25 Jahren für die Ökologische Lebensmittelwirtschaft. 1986 übernahm er den elterlichen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb nahe Darmstadt und stellte ihn 1992 auf Bio um. Seitdem wird das Hofgut Habitzheim nach Naturland-Richtlinien bewirtschaftet. Löwenstein war zudem 16 Jahre lang Mitglied im Naturland-Präsidium und prägte den Öko-Verband in dieser Zeit durch eine ganze Reihe richtungsweisender Entscheidungen maßgeblich mit.

 

Um in übergeordneten Fragen die Interessen der Verbände des Ökologischen Landbaus gegenüber Behörden und in der Öffentlichkeit zu vertreten, engagierte sich Löwenstein als Vorstandsvorsitzender im ersten Spitzenverband der Bio-Landwirte, der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (AGÖL) und ist seit seiner Gründung im Jahr 2002 Vorsitzender des BÖLW, indem die Bio-Verbände der gesamten Wertschöpfungskette organisiert sind.

Mehr zum Thema


Manfred Loosen
Schlagworte: ,
Dieser Beitrag wurde vor am Donnerstag, 3. Dezember 2015 um 18:24 Uhr veröffentlicht und unter Ernährung & Naturkost, Ökologie gespeichert. Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen.Sie können einen Kommentar hinterlassen, Pingbacks/Trackbacks sind momentan deaktiviert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.